Zurück

Zuverlässig und energieeffizient heizen mit Wärmepumpen

Mit den seit Anfang 2016 noch einmal verschärften Regelungen der Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV) sind die energetischen Anforderungen an Neubauten weiter deutlich gestiegen. Ein Haus, dessen Bauantrag nach dem 01.01.2016 gestellt wurde, muss 25 Prozent mehr Primärenergie einsparen als ein Haus, das nach den 2015 gültigen Mindestwerten gebaut wurde. Dies kann durch unterschiedliche Maßnahmen realisiert werden. Dabei ist vorgeschrieben, dass der Wärmeschutz der Gebäudehülle – also die Dämmung des Gebäudes – um ca. 20 Prozent verbessert wird. Damit sind Bauherren und Modernisierer noch mehr als bisher gefordert, den Energiebedarf ihrer Immobilie genau zu berechnen und die Heizungsanlage möglichst effizient auszulegen.

Eine gute Wahl für Häuslebauer und Sanierer, welche die hohen Anforderungen der EnEV erfüllen und das Klima schützen wollen, sind hocheffiziente Wärmepumpen. Zur Wärmeerzeugung nutzen sie zu bis zu 80 Prozent die kostenlos zur Verfügung stehende Energie aus dem Erdreich, der Luft oder dem Grundwasser. Lediglich 20-25 Prozent entfallen auf die Antriebsenergie, die als Strom zugeführt werden muss. Immobilienbesitzer können so den Primärenergiebedarf des Gebäudes erheblich reduzieren. Deshalb werden Wärmepumpen immer beliebter.

Darüber hinaus können Bauherren und Heizungsmodernisierer dank umfangreicher staatlicher Fördermöglichkeiten bereits bei der Anschaffung einer Wärmepumpe ihre Investitionskosten deutlich senken. Sowohl im Neubau als auch im Gebäudebestand winken lukrative Fördergelder. Unter bestimmten Voraussetzungen ist sogar der Austausch einer bestehenden Wärmepumpenanlage förderfähig. Daher ist es sinnvoll, auch bereits in Betrieb befindliche Wärmepumpen auf ihre Systemeffizienz hin zu überprüfen. Welche staatlichen Fördermöglichkeiten es gibt und welche Wärmepumpe jeweils am besten für den eigenen Bedarf geeignet ist, erfährt man im Internet auf der Seite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und natürlich bei den Experten von Selfio. Neben einem großen Angebot hochwertiger Wärmepumpen führender Markenhersteller finden Immobilienbesitzer auf www.selfio.de die notwendige professionelle Beratung und den benötigten Service für ihr Heizungsprojekt.

Die Haustechnikprofis wissen auch, wie die jeweilige Wärmepumpe mit der vorhandenen oder geplanten Haustechnik optimal kombiniert werden kann. Da der Wirkungsgrad der Wärmepumpen bei niedrigen Vorlauftemperaturen erheblich ansteigt, empfiehlt sich die Verbindung mit einer Fußbodenheizung, die ebenfalls nur niedrige Vorlauftemperaturen benötigt. Zur Unterstützung bei der Warmwasserbereitung und auch bei der Beheizung des Gebäudes lassen sich die Geräte darüber hinaus ideal mit solarthermischen Anlagen ergänzen, denn die Solaranlage sorgt während der Sommermonate vollständig für die Warmwasserbereitung. In den Wintermonaten und in der Übergangszeit kann sie die Wärmepumpe entlasten. So kann die Umweltwärme effizient und kostensparend genutzt werden.

Mehr Informationen finden Sie in unserer Rubrik Wärmepumpen.

Linz, im August 2017

 

Bild: © Dirk Schumann @ Fotolia

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zurück
Trusted Shops
Zertifizierte Sicherheit
Top Shops
Sicher und bequem einkaufen
Buderus Fachpartner
Kompetenz und top Beratung
Idealo Partner
Seriöser Preisvergleich
Klick fürs Klima
Klick fürs Klima
Leisten Sie Ihren Klimabeitrag
Gemeinsam fürs Klima Klicken

Bevor ein Produkt zu dir nach Hause kommt hat es bereits einen weiten Weg hinter sich. Materialbeschaffung, Produktion, Transport und Versand: Das sind die wichtigsten Faktoren aus denen sich der CO2-Fußabdruck deines Produktes zusammensetzt.

In unserem Shop kannst du den CO2 Fußabdruck deiner Bestellung reduzieren und damit ausgewählte Klimaschutzprojekte unterstützen.

Gemeinsam packen wir den Klimaschutz an!

Mehr erfahren