Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen
OK
+49 2224 123 765-30
  • Mo. - Fr. 8 - 18 Uhr
  • +49 2224 123 765-31
  • +49 2224 123 765-32
  • +49 2224 123 765-33
  • +49 2224 123 765-34
  • +49 2224 123 765-35

Über unsere neuen RWE Smart Home Systeme berichteten wir bereits im vergangenen Monat. Jetzt haben wir noch eine tolle Nachricht in diesem Zusammenhang: Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) vergibt im Rahmen ihres Programms 159 für altersgerechtes Umbauen zinsgünstige Kredite mit einem effektiven Jahreszins ab 1,00 Prozent! Gefördert werden Baumaßnahmen, die Barrieren reduzieren und eine hohe Wohnqualität gewährleisten. Und dazu gehört auch die Nachrüstung einer automatischen Steuerung für Türen, Tore, Fenster und Rollläden - also auch Smart Home Systeme!

 

Hintergrund für die Förderung: Wenn die Bedienung von Fenstern oder Sonnenschutzelementen zur Hürde wird, weil die Kraft für Griff, Kurbel oder Gurt fehlt, leidet auch die Qualität eines selbstbestimmten Wohnens. Deshalb fördert die KfW im Programm „Altersgerecht Umbauen“ Smart Home-Elemente. Wer bei einer Sanierung Barriere reduzierende Bedienelemente wie Motor und Steuerung für Rollläden, Jalousien, Fenster, Türen und Tore nachrüstet, kann mit dem zinsgünstigen KfW-Kredit bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten finanzieren. Dazu gehören auch Nebenkosten wie Planungs- und Beratungsleistungen. Zusätzlich förderfähig sind alle Smart Home Komponenten zur Orientierung und Kommunikation wie die automatische Steuerung von Beleuchtung, Heizungs- und Klimatechnik, Sicherheitssystemen und Türkommunikation. Die KfW gewährt maximal 50.000 Euro Förderkredit pro Wohneinheit. Den Antrag auf Förderung stellen Hausbesitzer über ihre Hausbank vor der Nachrüstung.
Gut zu wissen: Die Förderung erfolgt altersunabhängig, der Umbau kann also bereits weit vor dem Rentenalter beginnen.

 

Hier das Wichtigste in Kürze: 

• ab 1,00 Prozent effektiver Jahreszins 

• bis 50.000 Euro Kreditbetrag je Wohneinheit

• für Barriere reduzierende Maßnahmen oder den Kauf umgebauten Wohnraums

• Förderung unabhängig vom Alter

• ideale Ergänzung zum Förderprodukt Energieeffizient Sanieren als Kredit (151/152) oder Investitionszuschuss (430)

 

Technische Mindestanforderungen für die Förderung von Smart Home Systemen

Damit die nachgerüsteten Bedienelemente von der KfW gefördert werden, müssen sie technische Mindestanforderungen erfüllen:

• Die Bedienelemente der automatischen Steuerung müssen großflächig bemessen sein, tastbar wahrzunehmen und in ihrer Funktion erkennbar. In Frage kommen deshalb ausschließlich Kipp- und Tastschalter. Auch bewegungsabhängige Schalter sind zugelassen.

• Die Montagehöhe der Bedienelemente muss auf einer Höhe zwischen 0,80 Metern und 1,10 Metern liegen.

• Zu den Raumecken müssen die Schalter einen Mindestabstand von 0,25 Metern aufweisen.

 

Die Kombination mit anderen öffentlichen Förderungen ist möglich.

 

Die von uns angebotenen RWE Smart Homes entsprechen diesen Anforderungen selbstverständlich. Insofern bietet das Förderprogramm der KfW Euch eine super Finanzierungsmöglichkeit. Und bei uns gibt es derzeit noch einen Einführungsrabatt von 10 Prozent auf alle RWE Smart Home Systeme und Komponenten. Infos zum Förderprogramm könnt Ihr Euch hier herunterladen und zu unseren RWE Smart Homes geht es hier entlang.

 

Also baut jetzt schon für Euer Alter vor und genießt den Komfort, erhöhte Sicherheit und Energieeffizienz bereits heute – macht aus Eurem Zuhause ein Smart Home!

 

In diesem Sinne
Do it yourself – aber do it richtig!
Euer Jörg Elmer

Kommentieren Comments feed
Keine Kommentare